2001 – Matheis bricht´s Eis

Ein lustiges Singspiel in 3 Akten aus Oberbayern von Georg Queri

Das lustige Singspiel aus Oberbayern “Mattheis bricht’s Eis” handelt von einem noch ledigen Mäderl, der Stasi, Enkelin vom alten Gschwendtner und seiner Frau auf dem Gschwendtnerhof, in der Zeit nach der Jahrhundertwende – noch vor dem Krieg!

Die alte Gschwendtnerin bildet sich den Vöstl, Sohn eines Großbauern aus Traubling, als zukünftigen für Ihre Enkelin ein. Die Stasi hingegen, hat sich in den ortsansässigen Herrn Lehrer Summerer verschaut. Als der Knecht vom Gschwendtnerhof wegen Wilderei einsitzen muß, bietet sich der Lehrer an, in dieser Vakanz ins Bauerngewand zu schlüpfen und den Bauersleuten während der Erntezeit auszuhelfen. Er, der Herr Lehrer, ein Naturbursche, sowieso widerwillig im Schuldienst, findet an der Arbeit am Hof und natürlich auch an Stasi großen gefallen und würde seinen Schulrock lieber gestern als heute an den Nagel hängen. Da haben jedoch die, schon zur damaligen Zeit gefürchtetn, “Paragraphenreiter”aus der Stadt auch noch ein Wörtchen mitzureden. Ob dann die Stasi an den Vöstl gerät oder sich doch mehr zum Herrn Schulpädagogen hingezogen fühlt, sei natürlich nicht vorweg verraten.

Personen und Ihre Darsteller

Sonstige Mitwirkende